Vitamin E

Vitamin E regelt viele Stoffwechselprozesse im Körper und gilt als Oxidationsschutz für viele andere Vitamine. Daher ist ein Mangel durch vielfältige Symptome gekennzeichnet und allein durch Beobachtung schwer zu bestimmen. 
Zudem ist es wichtig zu wissen, dass ein aufgetretener Vitamin E Mangel über einen längeren Zeitraum zu irreversiblen Schäden führt

und ein Normalzustand des körperlichen Befindens nicht mehr erreicht werden kann. Auf der anderen Seite kann Vitamin E jedoch auch überdosiert werden.

Eine ausgewogene Ernährung und hin- und wieder eine kleine Portion Weizenkeime (welche die Wellensittiche meist auch sehr gut annehmen) ist absolut ausreichend.

Woran erkennt man einen Vitamin E-Mangel?

  • Schlechtes Gefieder auch Schwierigkeiten beim Gefiederwachstum und starke Mauserprobleme können bereits ein erstes Anzeichen für einen Mangel an Vitamin E darstellen. Im schlimmeren Verlauf kann es zu Leberschäden kommen. 
  • Auch neurologische Aussetzer sind möglich. Diese äußern sich durch Taumeln, Zittern, Krämpfe oder zwanghafte Kreisbewegungen.
  • Das Sehvermögen kann in Mitleidenschaft gezogen werden.
  • Ein weiterer Aspekt ist ein abnehmender Geschlechtstrieb und Rückgang der Fruchtbarkeit.

Wie macht sich eine Überdosierung bemerkbar?

    • Immunschwäche
    • Verhinderung der Aufnahme von Vitamin K
    • Verdauungsstörungen

Natürliche Vitamin E-Quellen:

    • Weizenkeime
    • Leinsamen- Hagebutte- Fenchel
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok